Ruhrbesetzung im Januar 1923

Eintrag: 28.Januar 2012 von admin in Neuigkeiten, Zeitgeschichte

Der Name Albert Leo Schlageter ist in der heutigen Zeit kein Begriff mehr. Schlageter hatte sich in der Zeit der völkerrechtwidrigen Besetzung des Ruhrgebietes mit Sprengstoffanschlägen die sich gegen den Abtransport von Wirtschaftsgütern (Kohle, Stahl, Holz)richteten als Freikorpskämpfer einen Namen gemacht.

Anfang Januar 1923 besetzten französische und belgische Truppen mit etwa 100.000 Soldaten das gesamte Ruhrgebiet, um die Reparationszahlungen an die Alliierten in Form von Sach- u. Warenleistungen sicher zu stellen.

Die Reichsregierung rief die Bevölkerung zunächst zum „passiven Widerstand“ auf. Sabotageaktionen und Anschläge auf die Besatzer ließen die Situation eskalieren. Am 26. Mai 1923 wurde Albert Leo Schlageter auf der Golzheimer Heide bei Düsseldorf hingerichtet.

Absolut seltene s/w Fotos der Erschiessungsstelle erweitern ab sofort unser Archiv. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.

Mit freundlichen Grüßen

Marc Meier zu Hartum

Sie müssen sich einloggen um einen Kommentar zu schreiben.