Monatsarchiv Oktober 2012

Vonadmin

Weimar und seine „Steinernen Dokumente“

„Jede Zeit hat Ihre Bauwerke“ …

war vor einigen Jahren das Motto unseres Zeitreisen Kataloges. Seinerzeit hatten wir den merkwürdigen Umgang mit architektonischen Hinterlassenschaften des Dritten Reiches in Berchtesgaden thematisiert. Wir hatten den umfangreichen Neubauten am Obersalzberg (Hotel Interconti) die ehemaligen Bauwerke des NS-Regimes gegenüber gestellt. Die Verwandlung des „Berges“ (Red.: Gemeint ist der Obersalzberg!) fand bereits zur Zeit von Judith Platter (Begründerin des Fremdenverkehrs in Berchtesgaden) statt. In den 1930er Jahren erfolgte eine erneute „Verwandlung“ durch den ehemaligen Reichskanzler und sein „Gefolge“. Aber auch nach dem Abzug der amerikanischen Truppen in den 1990er Jahren wurde die weitere „Umgestaltung“ des „bösen Ortes“ (s. Buchtitel: „Böse Orte“ – ohne Worte!) mit Hochdruck voran getrieben.

Der Besuch „historisch, böser“ Orte in Nürnberg und auch anderswo, gestaltet sich in der Brd seit ein paar Jahren stets gleich. Ein in sich harmonisch wirkender Bau wird durch  unpassende Bauelemente (Stahl u. Glas) gestört. So soll nach Meinung der Brd-Planer die Symbolik der bösen Orte zerstört werden. Bitte lassen Sie das einmal unkommentiert auf Sie wirken.

Die aktuellen Fotos zeigen die Villa des Gauleiters Sauckel (heute: Agentur für Arbeit), das „Gauforum“ (heute: Freitzeit u. Einkaufscenter „Atrium“) und das Hotel „Elephant“ in Weimar.

Wir berichteten hier bereits darüber, daß der Nachlass Prof. Hermann Gieslers (private Briefe vom 1. Weltkrieg bis zu seinem Tode, historische private Fotografien und privater Schriftwechsel bis zu seinem Tode) sich in unserem Besitz befindet.  Ein interessantes Angebot eines befreundeten Antiquitätenhändlers führte uns unlängst nach Sachsen und Thüringen. Gerne präsentieren wir Ihnen die anläßlich dieser Geschäftsreise entstandenen Fotographien, die nun unser Archiv erweitern.

Interessierten Filmproduktionen, Museen und Redaktionen bieten wir unsere einmaligen Archivstücke für Ihre Projekte gerne an.

Zur Rekonstruktion der Bautätigkeiten in den 30er Jahren an der ehemaligen Ordensburg Sonthofen konnten wir bereits einige historische Fotos aus der Bauzeit der Burg zur Verfügung stellen.

Prof. Hermann Giesler selbst hat seine Erinnerungen in einem Buch zusammengefaßt, daß wir Ihnen empfehlen möchten.

Gerne erwarten wir Ihre Bestellung (T.02327-71559 o. info@zeitreisen-verlag.de).

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

Marc Meier zu Hartum

Vonadmin

Sven Hedin – Forscher und Abenteurer

Er war Entdeckungsreisender, Photograf, Reiseschriftssteller, Forscher, Abenteurer und Schiftsteller.   

Am 19. Febr. 1865 in Stockholm geboren und ebenda am 26. Nov. 1952 verstorben.

Wir danken sehr herzlich einem Kunden aus dem Sauerland für die freundliche Überlassung seines umfangreichen Archivs an Autographen und anderen Archivalen, die wir in unserem „Blog“ Zug um Zug veröffentlichen werden.

In vier Expeditionen erforschte er Asien und wurde so zu dem großen Entdeckungsreisenden. Beispielhaft veröffentlichen wir im ZR Blog einen handschriftlichen Brief Sven Hedins aus dem Jahr 1902 und ein handsigniertes Portrait.

Wir laden Sie ein, sich mit diesem bedeutenden Forscher und Abenteurer zu beschäftigen.

http://de.wikipedia.org/wiki/Sven_Hedin

http://www.huettenberg.at 

Heute ist Sven Hedin in der „Brd“ nahezu vergessen. Möglicherweise liegt es an der Tatsache, daß er sich mit Deutschland verbunden fühlte …

Ihnen eine gute Zeit.

Ihr

Marc Meier zu Hartum