Monatsarchiv Juli 2012

Vonadmin

Unsere zweite Neuerscheinung im Juli 2012!

Neuerscheinung im Zeitreisen-Verlag im Juli 2012Druckfrisch und wirklich sehr aufwendig bearbeitet ist unser Nachdruck des sehr seltenen MS Wilhelm Gustloff-Fotoalbums.

Das Gustloff-Fotoalbum –

Taschenalbum der Norwegenfahrt

Damals wie heute sichern sich Urlauber ihre Eindrücke ferner Länder und einmaliger Augenblicke ihres Lebens durch private Fotos und Fotoalben. Ein sehr gut erhaltenes, vollständiges Urlaubs-Album einer Norwegenreise mit der MS »Wilhelm Gustloff« liegt aufwendig bearbeitet als Faksimile vor. Bedingt durch die größte Tragödie der Seefahrtsgeschichte gelangte die »Wilhelm Gustloff« zu trauriger Berühmtheit und für historische Fundstücke werden heute nahezu Unsummen bezahlt. Der Nachdruck dieses begehrten Sammlerstücks rundet unsere DVD-Filmdokumentation »Mit der Wilhelm Gustloff in Norwegen« ergänzend ab.

Format: 18 x 12, durchgehend mit seltenen schwarz/weiß Fotos, Kunstdruckpapier, gebunden

Direkt bei www.zeitreisen-verlag.de bestellen.

Für „ungeduldige“ Kunden geht es auch über die „Hotline“ T.:02327-71559

Ihr Zeitreisen-Verlag

Marc Meier zu Hartum

Vonadmin

Mehr als 60.000 Zugriffe bei „Youtube“ …

verzeichnet Ende Juli 2012 unsere Internet-Präsentation:

http://www.youtube.com/user/AgenturMeierzuHartum

Dafür bedanken wir uns bei allen Zeitreisen-Kunden, zeitgeschichtsinteressierten Besuchern weltweit

und sehen diese Entwicklung als Ansporn Ihnen weiterhin brisante und interessante Fakten und Funde

zur Zeitgeschichte zu liefern! Empfehlen Sie uns weiter und „verlinken“ Sie uns bitte.

Ihnen eine gute Zeit

Ihr

Marc Meier zu Hartum

Vonadmin

Historisches Filmmaterial vom Russlandfeldzug

Interessante Zusammenschnitte aus unserem Filmarchiv können Sie sich jetzt bei „youtube“ anschauen.

http://www.youtube.com/user/AgenturMeierzuHartum

Ritterkreuzträger Walther Neuer filmte seine Eindrücke des 2. Weltkriegs mit einer 8mm Kamera. Seine Amateurfilmaufnahmen dokumentieren den Krieg aus der Sicht eines Offiziers der Wehrmacht. Gefilmt wurden Truppenverlegungen, Paraden, Kampfszenen zum Teil mit erbeuteten russischen T-34 Panzern und Impressionen des jüdischen Schtetls Ostrow Lubelski und vieles mehr.

Interessierten in- u. ausländischen Produktionsfirmen und TV-Sendern bieten wir einzigartiges, unveröffentlichtes Filmmaterial für Ihre exklusive Dokumentation an.

Für weitere Informationen besuchen Sie bitte meine Internetseite und senden mir eine e-mail.

Bestens grüßend

Marc Meier zu Hartum

Direkter Link zu unseren Filmen bei „Youtube“:

Stuka vernichten russischen Panzer KW-2

http://www.youtube.com/watch?v=Z6Qwj7t7FVc&list=UUA7zNLfF8wq7zxm9eQk6Z_g&index=4&feature=plcp

Vonadmin

Trailer zur DVD Neuerscheinung „Mit der Wilhelm Gustloff in Norwegen“

Bei „Youtube“ anschauen:

http://www.youtube.com/watch?v=zVBV07H5AS0

„Mit der Wilhelm Gustloff in Norwegen“

Bis heute stellt die Versenkung der „Wilhelm Gustloff“ mit 9.000 Toten und nur etwa 1200 Überlebenden die größte Katastrophe der Seefahrtgeschichte dar. Einem schicksalhaften Zufall ist es zu verdanken, daß wir den 16mm Amateurfilm eines Urlaubers von seiner Norwegenreise im Mai 1939 mit der „Wilhelm Gustloff“ erwerben konnten. Der ambitionierte Amateurfilmer hielt die Anreise nach Hamburg mit dem Zug, eine Rundfahrt im Hamburger Hafen, verschiedene Ereignisse und Eindrücke an Bord der „Gustloff“, sowie idyllische Fjordlandschaften und die alte Hansestadt Bergen in qualitativ hochwertigen schwarz-weiß u. Farbfilmaufnahmen fest. Folgen Sie uns auf einer einmaligen Zeitreise mit dem einstigen KdF-Flaggschiff.

Laufzeit: Filmdoku 33 Minuten, Exklusivinterview mit Buchautor und Gustloff-Überlebendem Heinz Schön 40 Minuten

Jetzt direkt bestellen bei www.zeitreisen-verlag.de

Für telefonische Bestellungen (02327) 71559

Gerne erwarten wir Ihre Bestellung. Händleranfragen erwünscht.

Mit freundlichen Grüßen

Marc Meier zu Hartum

Mit der Wilhelm Gustloff in Norwegen

Vonadmin

DVD-Neuerscheinung des Zeitreisen-Verlages im „Sommer“ 2012

Liebe Zeitreisende!

Vor einiger Zeit erwarben wir den privaten 16 mm Film einer Norwegenreise. Erst nach dem Abtasten des Materials  wurde uns klar,

welchen „Schatz“ wir wirklich gehoben hatten. Eine Nordlandreise mit der MS „Wilhelm Gustloff“ wird komplett von der Anreise im Zug,

der Hafenrundfahrt im Hamburger Hafen, verschiedenen Aktivitäten an Bord (Kostümfest, Hochsee-Olympiade, uvam.) und den Eindrücken

in den schönsten norwegischen Fjorden von einem ambitionierten Amateuerfilmer in schwarz-weiß und Farbe für die Nachwelt dokumentiert.

Für den filmbegleitenden Kommentar konnten wir den ehemaligen Zahlmeister-Assistenten und Überlebenden der „Gustloff“-Katastrophe, Heinz Schön gewinnen.

Kenntnisreich begleitet er die KdF-Norwegenreise und schildert in einem ausführlichen Exklusiv-Filminterview die herausragengsten Einzelheiten der letzten Tage und

Stunden des KdF-Flaggschiffes. Ein zwölfseitiges Beiheft mit seltenen Sammlerstücken (Speisekarten, Bordzeitungen usw.), wertvollen Hintergrundinformationen und bisher unbekannten, privaten Fotos eines Familienalbums runden diese Zeitreise gelungen ab.

Sofort lieferbar („Frisch gepresst!“). Bestellungen bitte direkt an:

info@zeitreisen-verlag.de und telefonisch unter 02327-71559 

Gerne nehmen wir Ihre Bestellung entgegen und bedienen Sie sofort.

Bestens grüßend

Ihr Zeitreisen-Verlag & Mitarbeiter

Marc Meier zu Hartum

„Mit der Wilhelm Gustloff in Norwegen“

MS „Wilhelm Gustloff“ – Die Deutsche Titanic

Bis heute stellt die Versenkung der „Wilhelm Gustloff“ mit 9.000 Toten und nur etwa 1200 Überlebenden die größte Katastrophe der Seefahrtgeschichte dar.

Einem schicksalhaften Zufall ist es zu verdanken, daß wir den 16mm Amateurfilm eines Urlaubers von seiner Norwegenreise im Mai 1939 mit der „Wilhelm Gustloff“ erwerben konnten. Der ambitionierte Amateurfilmer hielt die Anreise nach Hamburg mit dem Zug, eine Rundfahrt im Hamburger Hafen, verschiedene Ereignisse und Eindrücke an Bord der „Gustloff“, sowie idyllische Fjordlandschaften und die alte Hansestadt Bergen in qualitativ hochwertigen schwarz-weiß u. Farbfilmaufnahmen fest.

Folgen Sie uns auf einer einmaligen Zeitreise mit dem einstigen KdF-Flaggschiff.

Best.-Nr. 242

ISBN  978-3-941538-69-6

EAN 4042609101227

 Ländercode 0 PAL

Bildformat:  4:3
Tonformat: Dolby Digital 2.0
Disk-Type: DVD 5
12 seitiges Beiheft
Laufzeit: Filmdoku 33 Minuten
Exklusivinterview mit Buchautor und Gustloff-Überlebendem Heinz Schön 40 Minuten

 VK 14,95 €

Vonadmin

Heinrich Harrer – der letzte große „Abenteurer“

Hüttenberg 4. Februar 2003Vor 100 Jahren wurde Heinrich Harrer geboren.

Weltweit bekannt durch die Erstbesteigung der Eigernordwand (mit Fritz Kasparek, Ludwig Vörg und Anderl Heckmair) im Jahr 1938 und seine spektakuläre Flucht im April 1944 aus britischer Gefangenschaft. Sein Aufenthalt in Tibet dauerte sieben Jahre und Heinrich Harrer wurde zum Privatlehrer des Dalai Lama.

Harrers fulminantes Buch „Mein Leben“ hatte ich in kürzester Zeit verschlungen und akribisch durchgearbeitet. Direkt und forsch, wie es meine Art ist, schrieb ich ohne große Hoffnung eine e-mail mit der Bitte um ein Filminterview in Kärnten. Meine Überraschung und Freude war umso größer, als ich innerhalb weniger Tage die Zusage bekam.

Am 4. Februar 2003 saß ich mit Heinrich Harrer und seiner Frau Carina bei einer Tasse Tee zusammen, um die Interviewfragen durchzusprechen. In unseren Aufnahmen berichtet Harrer ausführlich über seine Flucht aus der englischen Internierung in Indien. Nach ihrer Flucht im Frühling des Jahres 1944 erreichten Peter Aufschnaiter und Heinrich Harrer die verbotene Stadt Lhasa erst im Januar 1946.

Aus dem Interview: „Nun ich hatte mit den Freunden und auch mit dem Bruder des Dalai Lama, dem Lobsan, hatte ich in Lhasa begonnen Sport zu treiben. Ich ging mit den Leuten schwimmen in den nahen Fluss, spielte mit ihnen Ping-Pong – Tischtennis, zusätzlich baute ich auch einen Tennisplatz aus Kuhmist. Wir spielten sehr oft Tennis mit den Tibetern, Nepalis sogar mit den Nationalen Chinesen. Es war ein internationaler Club, in dem wir dann Sport getrieben haben. Und der Dalai Lama schaute immer mit seinem Feldstecher runter und sah uns hier lustig rumtreiben. Ich habe von den Engländern sogar Schlittschuhe bekommen. Wir sind dann „auf Messern“ gelaufen, wie die Tibeter gesagt haben.“ (c) Agentur Meier  zu Hartum

Diese Begebenheit führte dazu, daß Heinrich Harrer der Privatlehrer und Freund des Dalai Lama werden konnte.

Während ich noch an meinem Tee nippe, signiert mir der Sportlehrer, das Ski-As, der legendäre Bergsteiger und „der letzte klassische Entdeckungsreisende auf der Erde“ sein Buch. Wenn ich heute diese Zeilen niederschreibe, bin ich sehr dankbar für die lehrreichen und interessanten Stunden mit Heinrich Harrer.

Das Filminterview liegt in den gebräuchlichen Formaten digitalisiert und verschriftlicht vor. Sie können uns gerne eine Stichwortliste zum Ihrem Projekt zusenden oder weitere Einzelheiten telefonsich mit mir besprechen.

Kontakt: info@zeitreisen-verlag.de und Telfon: 02327-71559

Gerne erwarte ich Ihre Anfrage und verbleibe bestens grüßend

Marc Meier zu Hartum

PS: In unserem Archiv befinden sich auch Außen- u. Innenaufnahmen des Museums in Hüttenberg.

Links:

http://www.huettenberg.at/index.php?option=com_content&view=article&id=14&Itemid=30

Ausschnitt aus unserem Filminterview bei „youtube“: „Sieben Jahre in Tibet“

http://www.youtube.com/watch?v=-1eMWEihQRU&list=UUA7zNLfF8wq7zxm9eQk6Z_g&index=7&feature=plcp