Monatsarchiv Januar 2012

Vonadmin

Ruhrbesetzung im Januar 1923

Der Name Albert Leo Schlageter ist in der heutigen Zeit kein Begriff mehr. Schlageter hatte sich in der Zeit der völkerrechtwidrigen Besetzung des Ruhrgebietes mit Sprengstoffanschlägen die sich gegen den Abtransport von Wirtschaftsgütern (Kohle, Stahl, Holz)richteten als Freikorpskämpfer einen Namen gemacht.

Anfang Januar 1923 besetzten französische und belgische Truppen mit etwa 100.000 Soldaten das gesamte Ruhrgebiet, um die Reparationszahlungen an die Alliierten in Form von Sach- u. Warenleistungen sicher zu stellen.

Die Reichsregierung rief die Bevölkerung zunächst zum „passiven Widerstand“ auf. Sabotageaktionen und Anschläge auf die Besatzer ließen die Situation eskalieren. Am 26. Mai 1923 wurde Albert Leo Schlageter auf der Golzheimer Heide bei Düsseldorf hingerichtet.

Absolut seltene s/w Fotos der Erschiessungsstelle erweitern ab sofort unser Archiv. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.

Mit freundlichen Grüßen

Marc Meier zu Hartum

Vonadmin

Bildstelle Tannenberg

Einmalige schwarz/weiß Aufnahmen der „Bilderstelle Tannenberg“ erweitern ab sofort unser Archiv.

Wir bitten unsere Blog Leser und Kunden um freundliche Unterstützung und bei der zeitlichen und räumlichen Einordnung dieses Fotofundes. Die für die Nahaufklärung eingesetzte Focke-Wulf FW 189 Uhu, im Landserjargon als das „Fliegende Auge“ bekannt. Welche Einheiten verfügten über die FW 189 die im Raum Minsk eingesetzt waren?

Wir freuen uns auf eine rege Anteilnahme und werden das Resultat in unserem Blog in Kürze veröffentlichen.

Bestens grüßend

Marc Meier zu Hartum